Registrieren
Durch Ihre Registrierung akzeptieren Sie die AGB und die Datenschutzbestimmungen der Plattform "www.edudip.com (edudip GmbH)".

oder


Login with XING

Bewertung

(332 Bewertungen)

Webinar
Webinar: PME - zum Kennenlernen

PME - zum Kennenlernen

In Gesundheit, Medizin > Gesundheitsförderung

Dieses Webinar wurde noch nicht bewertet.

Gerne erkläre ich Ihnen/dir in diesem Webinar diese sehr effektive (Ent)Spannungsform - die auch ideal für Schmerzpatienten sein kann - und biete ua das Kennenlernen einer Kurzentspannungform an - die sitzend und liegend angewendet werden kann (zB auch im Auto im Stau!) ☼

Hier eine kurze Beschreibung. Die Langform findet man später im Downloadbereich:

Welche Ziele können mit der Progressiven Muskelentspannung erreicht werden?
• allgemeine gesundheitsförderliche Prävention
• psychische Ausgeglichenheit
• Entspannung als gesunderhaltendes Gegengewicht zu übermäßiger körperlicher und seelischer Anspannung
• Störungs-/Krankheitsbehandlung und Nachsorge
• Verbesserung der Selbststeuerungsfähigkeiten (physiologisch, kognitiv, emotional, verhaltensmäßig)
• Verbesserung der Selbstregulierung vegetativer Funktionen
• Förderung von Konzentration, Gedächtnis und Ausdauer
• Sensibilisierung für körperliche, seelische und geistige Vorgänge
• verbesserte Wahrnehmung der Körpersignale
• verbesserte Wahrnehmung positiver Körperempfindungen
• Stressbewältigung
• Selbsterkenntnis
• Selbstverantwortung
• Förderung der Fähigkeit, Alltagbelastungen gelassener zu bewältigen
• Erhöhung der Lebensqualität
Den Entspannungszustand kennzeichnen:
• Herabgesetztes Atem-Minuten-Volumen
• Schultern sinken
• Kopf kann beim Üben im Sitzen nach vorne sinken
• Blutdruck sinkt
• Parasympatikus wird aktiv
• Skelettmuskeln werden schwer
• Muskeltonus sinkt
• Pupillen werden eng
• man fühlt sich gut
• man fühlt eine geistige Frische
• man hat neue Wahrnehmungen
Üben
Die Muskelentspannung ist wie das Rad- oder Autofahren nur durch regelmäßiges Üben zu erlernen. Während einer empfehlenswerten sechswöchigen Lernphase ist tägliches Üben wichtig, damit die Wahrnehmung von Anspannung und Entspannung trainiert und gleichzeitig automatisiert wird. Ziel soll es sein, dass man in Anspannungssituationen in der Lage ist, mit Entspannung entsprechend zu reagieren.
Anfänger sollten zunächst nur in angenehmen Situationen und nur solange, wie sie sich wohlfühlen, üben. Prinzipiell ist die Muskelentspannung sowohl im Sitzen als auch im Liegen durchführbar. Das Üben im Liegen wird man als leichter empfinden, da man weniger Muskeln benötigt als im Sitzen. Um beides kennen zu lernen, sollte im Liegen und auch im Sitzen trainiert werden. So ist die Methode im Alltag unabhängig von räumlichen Möglichkeiten anwendbar.
Die Progressive Muskelentspannung ist nicht als "Wundermittel" zu verstehen. Aber das regelmäßige Praktizieren ist sowohl präventiv als auch therapeutisch ein wesentlicher gesundheitlicher Schutzfaktor.
Wirksamkeit der Progressiven Muskelentspannung (PMR) - Forschungsergebnisse Wissenschaftliche Ergebnisse belegen positive Auswirkungen der progressiven Muskelentspannung. Die medizinische Behandlung von Erkrankungen kann nachweislich durch begleitende Progressive Muskelrelaxation deutlich unterstützt werden.
Was verändern Entspannungsübungen?
Nach 4 Monaten haben sich um x % verbessert:
• Muskelverspannung 77%
• Magenbeschwerden 75%
• Reizbarkeit 74%
• Weinen 74%
• Angstzustände 72%
• Beklemmte Gefühle 71%
• Kloßgefühl 71%
• Nervosität 69%
• Abgespanntheit 69%
• Zittrigkeit 69%
• Kopfschmerzen 68%
• Innere Unruhe 68%
• Konzentrationsschwäche 68%
• Schweißausbrüche 68%
• Schlafstörungen 68%
• Schwindelgefühl 67%
• Aufsteigende Hitze 66%
• Kreislaufbeschwerden 66%
• Atembeschwerden 64%
• Herzbeschwerden 64%
• Mattigkeit 62%
• Sorgen / Konflikte 55%
• Verdauungsbeschwerden 57%
Dargestellt sind die Veränderungen, die sich durch das Ausüben der progressiven Muskelentspannung bei 200 Patienten einer Herz-Kreislauf-Klinik ergeben haben. In diesen Angaben sind die Effekte des Klinikaufenthalts mit enthalten, die bei einer Kontrollgruppe bei durchschnittlich 41 % lagen. (Aus: Brenner 1982).

*** Dieses Webinar ersetzt keinesfalls einen Arzt oder Therapeuten(Termin), sondern ist eine Anleitung zu mehr Lebensfreude und daher kein „Heilversprechen“ ***

Wir haben festgestellt, dass Ihre Uhrzeit von der voreingestellten Zeitzone (MEZ) abweicht.

Vielleicht ist Ihre Computer-Uhr anders eingestellt oder Sie befinden sich in einer anderen Zeitzone?

Folgende Zeitzonen haben wir als Vorschlag für Sie bestimmt:

Passende Zeitzonen

Alle Zeitzonen

Ist Ihre Zeitzone nicht aufgeführt?