Lesezeit: ca. 7 Minuten

Webinare sind echte Alleskönner

Spätestens seit Corona-Pandemie sind Webinare nicht mehr aus der Arbeitswelt wegzudenken. Sie sind echte Allrounder für die Unternehmenskommunikation und eignen sich sowohl für Schulungen/E-Learning als auch zur Wissensvermittlung rund um Ihre Leistungen. Im B2B-Marketing werden Sie häufig und gerne zur Generierung neuer Interessenten eingesetzt. Denn mit der Registrierung signalisiert der Kontakt Interesse an dem von Ihnen angebotenen Thema, das sich an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung orientiert. Mit der Anmeldung übermittelt der Webinar-Interessent seine Kontaktdaten, die für den Einladungs- und Erinnerungsprozess notwendig sind. In diesem Zuge können Sie direkt auch ein E-Mail-Opt-in abfragen, um den Interessenten nach dem Webinar mit E-Mail-Marketing tiefer über Ihre Leistungen und Angebote zu informieren. Dementsprechend eignet sich das Online-Format hervorragend als Einstieg für einen Marketing-Funnel, der den Teilnehmer im besten Fall später in einen zahlenden Kunden verwandelt. Wenn das spannend für Sie klingt, dann zeigen wir Ihnen in diesem Blog-Beitrag, wie sich Content-Webinare mit der richtigen Software in nur 3 Schritten schnell und einfach umsetzen lassen. Mit unseren Tipps werden Sie in der Lage sein selbst erfolgreiche Webinare zu erstellen, mit denen Sie beständig neue B2B-Leads für Ihr Unternehmen generieren.

Schritt 1: Der richtige Inhalt entscheidet über den Webinar-Erfolg

Das Wichtigste vorab: Ihre Teilnehmer wollen im Webinar keinen Verkaufspitch über Ihre Leistungen zu sehen bekommen. Sie nehmen teil, weil sie Informationen zu einem spezifischen Thema von Ihnen als Experten präsentiert bekommen möchten. Und weil Sie nach Lösungen für Ihre Probleme suchen.

Deshalb sehen Sie unbedingt von einer offensichtlichen Verkaufsveranstaltung ab. Stellen Sie die wichtigsten Herausforderungen rund um das Ihrer Zielgruppe in den Mittelpunkt und zeigen Sie Lösungswege auf. Bieten Sie so viele Mehrwerte wie möglich, damit Sie als Experte in Erinnerung bleiben.

Ihre Leistungen können Sie natürlich subtil mit in Ihre Präsentation einbauen. Unserer Erfahrung nach bietet es sich an, erst im Schlussteil verstärkt auf das eigene Produkt einzugehen. Führen Sie Ihre Zuhörer behutsam und Schritt für Schritt zu Ihrem Angebot.

In 3 Schritten zum Content-Webinar Team
Ein Thema für Ihr Webinar finden

Generell bestimmt natürlich Ihre Zielgruppe die Themen Ihrer Webinare. Denn nur Themen, die für die Zielgruppe relevant, hilfreich oder von Interesse sind, locken sie in Ihre Online-Veranstaltungen. Je besser Sie also Ihre Zielgruppe kennen und Ihre Webinar-Themen auf ihre Herausforderungen und Bedürfnisse ausrichten, desto erfolgreicher werden Ihre Events.

Kennen Sie Ihre Zielgruppe so gut, dass Sie Ihre Webinar-Themen darauf abstimmen können? Falls ja, prima. Sie müssen sich nur entscheiden, welches Thema Sie in Ihrem ersten Webinar behandeln möchten.

Falls nicht, gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe und deren Interessen besser kennenzulernen: So können Sie beispielsweise mit Ihren Vertriebskollegen sprechen, um Inhalte herauszufiltern, die in vielen Verkaufsgesprächen immer wieder Thema sind. Auch Ihr Support-Team, Social-Media-Kanäle oder gut geklickte Blog-Beiträge können Aufschluss über die für Ihre Zielgruppe relevanten Inhalte geben.

Auch die Google-Suche ist eine gute Möglichkeit zur Themenfindung, denn die Suchmaschine gibt Ihnen nach Eingabe eines Begriffs bereits die meistgesuchten Anfragen rund um Ihre Eingabe als Empfehlung vor. Diese Funktion nennt sich Google Suggest. Als Drucker-Hersteller könnten Sie beispielsweise das Keyword “Drucker” eingeben und bekommen von Google u. a. vorgeschlagen: “Drucker druckt nicht”. Ihr Webinar-Thema könnte dann z. B. lauten: “Mit diesen 3 Tipps lösen Sie jedes Druckerproblem”

Haben Sie ein geeignetes Thema gefunden, bereiten Sie die Webinar-Inhalte so auf, dass sie einen echten Mehrwert für Ihre Zielgruppe bieten. Auch hier gilt: Je eher Ihre Zielgruppe das Gefühl hat, dass Ihr Webinar Nutzen für sie stiftet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich anmelden.

Bitte bedenken Sie immer, dass Ihr Webinar auch dafür da ist, sich als Experte für Ihre Themen zu positionieren, denn Menschen kaufen am Ende am liebsten bei jemandem, der sich auskennt und Ihre Herausforderungen erfolgreich lösen kann. Halten Sie deshalb ausschließlich Vorträge zu Themen, die Ihre Kompetenz unterstreichen.

Schritt 2: Die richtige Webinar-Plattform auswählen

Webinare können stressig sein, gerade wenn Online-Veranstaltungen noch Neuland für Sie sind. Umso wichtiger ist es, dass Sie ein professionelles Webinar-Tool einsetzen, das Sie bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung Ihres Webinars unterstützt.

Die optimale Software ermöglicht es Ihnen Ihre Veranstaltung in nur wenigen Schritten anzulegen und bietet eine Vielzahl an Funktionen, die Ihr Webinar für Ihre Zuschauer lebendig gestaltet. Interaktion mit Teilnehmern sorgt für eine gesteigerte Aufmerksamkeit, macht das Webinar spannender und gewährleistet, dass Teilnehmer auch bis zum Ende bleiben. Ein Chat für Zuschauerfragen oder kurze Umfragen sind Funktionen, die Ihre Software deshalb unbedingt bieten sollte.

Weitere Features wie beispielsweise individuell gestaltbare Landingpages und Anmeldeformulare oder automatisierte E-Mails für Ihre Teilnehmer sind nicht nur von Vorteil, sondern geben Ihnen die Möglichkeit, sich am Tag der Veranstaltung komplett auf Ihr Webinar konzentrieren zu können.

Falls Sie noch keine Erfahrung mit Webinar-Tools haben, sollten Sie sich solange mit der ausgewählten Software beschäftigen, bis Sie sich sicher im Umgang fühlen. Damit vermeiden Sie unangenehme Situationen vor oder während Ihrer Webinar-Veranstaltung. Hier hilft natürlich eine Webinar-Software, die einfach und intuitiv zu bedienen ist. Unser Tipp: die meisten Webinar-Anbieter bieten einen kostenlosen Test der Software an, bei der Sie das Tool ausgiebig bis zu 2 Wochen testen können.

Einfache Anmeldung und Teilnahme

Eine intuitive beziehungsweise einfache Nutzung des Webinar-Tools ist aber nicht nur für Sie als Veranstalter nützlich. Auch für Ihre Webinar-Teilnehmer ist es von Vorteil, wenn sie sich schnell und unkompliziert zu Ihrem Webinar anmelden und dem Webinar-Raum beitreten können.

Achten Sie deshalb bei der Auswahl der Webinar-Software darauf, dass Ihre Teilnehmer keine Software oder Plug-Ins herunterladen müssen. Das führt häufig zu Komplikationen und ist in vielen Unternehmen nicht erlaubt oder nur durch die IT-Abteilung möglich. Was am Ende bedeuten kann, dass nicht jeder angemeldete Teilnehmer live bei Ihrem Webinar dabei sein kann. Nutzen Sie besser Software-Lösungen, die browserbasiert sind. So können Teilnehmer ganz unkompliziert über jeden gängigen Internet-Browser beitreten.

Beachten Sie das Thema Datenschutz

Bei der Anmeldung zum Webinar erhalten Sie persönliche Kontaktinformationen Ihrer Teilnehmer. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass Ihr Webinar-Tool datenschutzkonform nach höchsten DSGVO-Standards ist. Ihr Softwareanbieter sollte zudem mindestens auf europäischen Servern und im besten Fall sogar auf deutschen Servern hosten, denn außerhalb der EU müssen Anbieter Daten auf Anfrage herausgeben.

Datenschutz Grundsätze edudip next

Schritt 3: Teilnehmer für das Webinar gewinnen

Die beste Vorbereitung nützt erst dann etwas, wenn Sie so viele Interessenten wie möglich für Ihr Webinar gewinnen können. Dafür essentiell sind gute Anmeldeseiten, eine ausreichend gute Bewerbung des Webinars sowie E-Mail-Erinnerungen, damit Teilnehmer letztendlich auch teilnehmen.
Eine gute Landingpage für die Anmeldung

Erstellen Sie eine Landingpage, die Ihren potenziellen Teilnehmern erklärt, was sie von dem Webinar erwarten können. Bereits in der Überschrift sollten Sie den Kern-Mehrwert für Ihre Zielgruppe deutlich benennen. Häufig empfiehlt es sich auch, Ihre Zielgruppe zu benennen und direkt anzusprechen. Eine starke Headline wäre z. B. “Wie Sie als Marketer doppelt so viele Anmeldungen für Webinare erzielen” oder “Mit diesen 3 SEO-Regeln erzielen Marketer 50 % mehr Website-Traffic.”

Verzichten Sie unbedingt auf Registrierungsseiten, die nur aus einem Anmeldeformular bestehen. Neben der Headline sind ein kurzer Teaser der Inhalte, Informationen zum Sprecher oder der Sprecherin und ein deutlich zu erkennender Anmeldebutton wichtig.

Für Vertrauen und Wiedererkennbarkeit sollte die Landingpage in Ihrem Corporate Design gestaltet sein: Nutzen Sie Ihre Logo, Ihre Unternehmensfarben und Ihre eigene Schriftart. Diese genannten Tipps führen unserer Erfahrung nach zu deutlich höheren Anmeldezahlen.

Wir empfehlen zudem die Nutzung eines Webinar-Tools, dass die Möglichkeit bietet, Anmeldeseiten mit wenig Aufwand direkt aus dem Tool zu erstellen. Dieses Feature erspart Ihnen den mühsamen Aufwand eine separate Landingpage auf Ihrer Website aufbauen zu müssen.

Auch edudip next bietet dieses Feature. Testen Sie die Software gerne unverbindlich und kostenlos 14 Tage hier.

Einladungen versenden und über alle Marketing-Kanäle teilen

Eine Anmeldeseite nützt natürlich erst dann etwas, wenn potenzielle Teilnehmer sie auch finden können. Bewerben Sie deshalb Ihre Webinare über alle Kommunikationskanäle, die Ihnen zur Verfügung stehen. Nutzen Sie z. B. eigene E-Mail-Verteiler oder Social-Media-Kanäle zur kostenlosen Bewerbung.

Über Social-Media bietet es sich an, ein Event anzulegen, über das sie direkte Einladungen versenden können. Auch praktisch: Ihre Mitarbeiter können diese Events teilen und so die Reichweite deutlich erhöhen. Posten Sie Ihre Veranstaltung auch über Ihr Firmenprofil. Aber ganz wichtig hierbei: erstellen Sie einen ansprechenden Text für Ihr Social-Media-Event und den Post. Denn davon hängt ab, ob sich Interessenten anmelden oder nicht. Nur, wenn sie einen Mehrwert in Ihrer Veranstaltung erkennen, melden sie sich an.

Manche Webinare sind auch für Ihre Bestandskunden interessant. Deshalb können Sie Ihr Webinar auch über Ihren Newsletter-Verteiler bewerben. Ein Pluspunkt hier: Ihre Bestandskunden kennen Sie schon und melden sich viel schneller zu einem Webinar an.

Weitere Bewerbungsmöglichkeiten sind bezahlte Werbeformate, wie z. B. Google Ads, LinkedIn Ads oder Werbung über Fachverlage sowie die Platzierung über Influencer. Am Ende gilt: je mehr Traffic Sie auf Ihre Anmeldeseite bekommen, desto mehr Anmeldungen werden sie erreichen.

Automatische Erinnerungen und Nachbereitung

Termine, zu denen man sich vor ein paar Tagen oder sogar Wochen angemeldet hat, geraten schon mal in Vergessenheit. Erinnern Sie deshalb Ihre Teilnehmer per E-Mail mindestens 1 Mal vor dem Webinar. Mit einigen Tools lassen sich in nur wenigen Schritten automatisierte E-Mail-Einladungen und Nachbereitungs-E-Mails vorbereiten, die dann automatisch zu gewünschten Zeiten verschickt werden. Diese Funktion nimmt Ihnen viel Arbeit ab, reduziert Stress am Veranstaltungstag und sorgt für hohe Teilnehmerzahlen. In der Regel bietet es sich an, Teilnehmer am Tag vor dem Webinar, eine Stunde und kurz bevor es losgeht zu erinnern.

Aber auch nach dem Webinar kann Ihnen ein professionelles Webinar-Tool viel Arbeit abnehmen. So können Sie beispielsweise Ihre Präsentation, die Aufzeichnung oder auch Ihr nächstes Webinar in einer Follow-up-Mail automatisiert versenden. Übrigens: Diese Informationen können Sie auch an diejenigen schicken, die sich zwar zu Ihrem Webinar angemeldet haben, aber nicht teilnehmen konnten.

Wie Sie ein Webinare aufzeichnen und welche weiteren Vorteile sich daraus ergeben, erfahren Sie in unserem Blog-Artikel: Webinare aufzeichnen – Wie das geht und was Sie davon haben.

Zusammenfassung

Ein gutes Content-Webinar bietet viele Vorteile für Sie und Ihre Teilnehmer. Denn Sie erreichen Zielgruppen auch überregional, können Ihre Expertise etablieren und bauen Vertrauen auf. Ihre Teilnehmer erhalten echtes Insider-Wissen und die Möglichkeit Sie als Unternehmen kennenzulernen, kostenlos und bequem online.

Mit dem geeigneten Tool lassen sich Webinare einfach aufsetzen, entspannt durchführen und effizient zur Neukundengewinnung einsetzen. Wichtig dabei ist, dass Sie Themen finden, die für Ihre Zielgruppe von hohem Interesse sind. Veranstalten Sie keine Verkaufsshow, sondern zeigen Sie Fachwissen und bieten Sie Lösungswege und Mehrwerte. Wenn Sie es zudem schaffen durch eine ausreichende Bewerbung genügend Zuschauer auf Ihre Anmeldeseite zu ziehen, steht dem Erfolg Ihres Webinars nichts mehr im Wege.

Jetzt sind Sie an der Reihe. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren zukünftigen Webinaren. Sie benötigen Beratung zum Thema Webinare-Software? Buchen Sie sich jederzeit gerne eine kostenlose Demovorstellung oder testen Sie unsere Software aus Deutschland einfach 14 Tage unverbindlich selbst:

Testen Sie die beste Webinar-Software aus Deutschland jetzt 14 Tage kostenlos.

Alle Premium-Funktionen. Keine Kreditkarte, kein Abo – volle Datensicherheit.