Registrieren
Durch Ihre Registrierung akzeptieren Sie die AGB und die Datenschutzbestimmungen der Plattform "www.edudip.com (edudip GmbH)".

oder


Login with XING

Forum

Thema: Eure Meinung ist gefragt. Thema Kostenlos

Profilbild

Eleonore Zielke am 15.01.2014, 00:24 Uhr

Ich habe lange gezögert dieses Thema anzusprechen. Es geht um die vielen kostenlosen Seminare. Merkt Ihr nicht, wie dadurch viele Existenzen geschädigt werden? Nicht nur die der Moderatoren sondern auch der Plattform edudip. Gewiss, sie bekommen einen monatlichen Beitrag. Gelingt es aber auf Dauer diesen Service aufrecht zu erhalten? Bei meinem und vielen anderen Fällen hängt die Existenz davon ab, dass Seminare gebucht werden. Ja, ich weis, ich biete auch sogenannte esoterische Seminare an neben meiner Gesundheitsberatung. Inzwischen ist aber nicht nur in diesen Kreisen Nehmen seliger denn Geben. Mein Experiment: Ein Seminar zum Normalpreis - 0 Teilnehmer, zum reduziertem Preis mit Hinweis auf eine Sonderaktion für 10 Euro - 0 Teilnehmer, noch einmal reduziert auf 5 Euro - 5 Teilnehmer, kostenlos mit Spendenhinweis im Ankündigungstext, Spendenhinweis vor dem Seminar mündlich erwähnt - 50 Teilnehmer / 1 Spender. Ich möchte Euch für diese Problematik die Augen öffnen. Denkt bitte daran, dass es Moderatoren gibt, die auch Miete und Lebenskosten haben, die bezahlt werden müssen und denkt auch an Eure Seminarplattform. Von meiner Seite bin ich gerne bereit auch diese an meinem Gewinn teilhaben zu lassen. Geld ist eine schöne Energie. Sie muss fließen und Geben und Nehmen sollen im Gleichgewicht sein. Jede Zurückhaltung auf einer Seite ergibt eine Blockade auf der anderen Seite.

Das waren meine Gedanken. Mögen Sie ein Überlegen in Euch auslösen. Das war es mir wert, es hier zu posten.

Allen Moderatoren hier ganz viel Erfolg und ganz viele liebe Menschen, die Ihre Wertschätzung durch eine Buchung ausdrücken.

Kommentare

Diana Heidemann am 15.01.2014, 09:41 Uhr

Liebe Eleonore,

es macht Sinn das hier anzusprechen, denn ich stehe gerade an dem gleichen Pkt.
Ich hatte gestern ein Webinar 15 Anmeldungen ausgebucht. Heute kontaktiert mich eine Teilnehmerin, die zwar für gestern angemeldet war, jedoch nicht erschienen ist und sich auch nicht abgemeldet hat. Sie hatte sich schon öfters angemeldet und war auch dabei. Doch ich finde sie sollte auch anderen den Platz machen teilnehmen zu können.

Es sind zuviele kostenlose Angebote, so das sich die Teilnehmer bedienen können.
Das sollte eingegrenzt werden, zumindest im Bereich der Lebensberatung. Ich weiß nicht wie es in anderen Bereichen aussieht.

Ebenso sollte es für uns einfach einsehbar sein, welcher Teilnehmer an welchem Webinar teilgenommen hat. Bei kostenlosen Webinaren sollte sichtbar gemacht werden, wer sich anmeldet und nicht kommt. Hier müssen wir konsequent handeln können. Solche Teilnehmer in Zukunft bei kostenlosen Seminaren sperren.

Kann hier jeder der sich anmeldet(also auch Teilnehmer) in diesem Forum lesen?

LG

Diana

Eleonore Zielke am 15.01.2014, 10:05 Uhr

Ich glaube ja. Jeder, der sich bei edudip anmeldet, kann dieses Forum lesen.

Diana Heidemann am 15.01.2014, 10:55 Uhr

Habe diesbezüglich bei Edudip angerufen, die sind sehr offen für Lösungsvorschläge. Vielleicht machst Du Dir die Mühe ein paar Ideen zu schreiben.

LG

Diana

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 23.01.2014, 14:53 Uhr

Hallo zusammen,
sehr wichtige Diskussion. Ich habe ebenfalls das Gefühl, dass es sowohl eine Webinar-Schwemme gibt, und obendrauf noch eine kostenlos Welle.

Wenn Dozenten wirkliches Wissen oder Berater - Beraterzeit verkaufen, dann sollte es ein vernünftige und an die Dienstleistung angepasste Preisgestaltung geben.

Akquiseveranstaltungen sollten nicht "Webinar" heißen, da hier Werbung gemacht wird und kein Wissen im Sinne von Wissensvermittlung weitergegeben wird.

Schauen Sie einmal auf meine Webseite - dort läuft noch bis Februar eine Blog-Parade zu dem Thema - http://rhetorikblog.com/blog-parade-als-plaedoyer-fuer-webinare/6474/.

Gerne greifen ich oder eine von Ihnen das Thema noch einmal auf. Es ist wichtig.

Freue mich auch auf den Austausch hier.
Judith Torma

Diana Heidemann am 16.01.2014, 10:19 Uhr

Hallo Judith,

das ist eine super Idee. Ich beschäftige mich erst ca. 10 Wo. mit Webinaren. Habe hier noch nicht so einen großen Erfahrungsreichtum. Da macht man auch noch einiges falsch. Anfangs habe ich nur mein Wissen geteilt. Dann war ich auf Webinaren in denen gezeigt wurde, wie man diese nutzen kann um seine Dienste anzubieten. Danach habe ich dann auch Aktion angeboten.

LG

Diana

Eleonore Zielke am 16.01.2014, 12:35 Uhr

Herzlichen Dank für diese wertvolle Seite.

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 16.01.2014, 12:53 Uhr

Bitte schreiben Sie mit - je mehr gute Argumente für gute Preise sprechen, desto besser.

Nicole Hehnke am 16.01.2014, 13:42 Uhr

Ich kann dazu noch nicht so viel sagen, habe erst angefangen. Ich werde Hauptsächlich Meditationen anbieten, zwei kurze - die es eh kostenlos zum Download auf meiner HP gibt laufen kostenlos. Bei einer Meditation miss die Stimme passen und die Energie ist ganz wichtig damit der Teilnehmer davon was hat. Alle anderen sehr viel längeren Meditationen wird es nicht kostenlos geben. Das was dort passiert wenn man sich drauf einlässt ist e unbezahlbar - das erlebe ich jede Woche in meinen Meditationen vor Ort.

Warum wird denn so viel kostenlos angeboten? Es hat was mit dem Selbstwert zu tun, was bin ich mir Wert, was ist meine Lebenszeit wert? Im esoterischen Bereich hängt viel von der inneren Einstellung des Teilnehmers ab - wenn der nicht will kann ich als Therapeut einen Kopfstand machen und es wird nicht helfen. Also beginnt euch darüber bewusst zu werden das ihr wertvoll seid - das ihr nehmen dürft!

Für mich sind die kurzen Medis Werbung - meine Stimme muss zum Menschen passen und dann ist es für mich in Ordnung.

Allerdings finde ich auch das man gewisse Teilnehmer sperren können dürfte, wenn es so ausartet Diana Heidemann berichtet. Allerdings dann nur für dieses eine Angebot! Ich bin gespannt auf meine Erfahrungen die kommen werden.

Aber auch ich nehme gerne Geld - und mein Bäcker auch. :-)

Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 20.01.2014, 19:29 Uhr

Hallo Ihr Lieben.... ich bin Nutzer und finde die kostenlosen Angebote zum Kennenlernen sehr gut. Wie oben schon beschrieben von Nicole, möchte ich mir erstmal die Stimme anhören, bevor ich eine Meditation buche oder überhaupt feststellen, ob ich mit dem Webinarleiter auf einer Wellenlänge liege. Dann bin ich auch bereit zu bezahlen, bin schon bei einigen "hängengeblieben" die mir sehr gut gefallen und sehr gut getan haben. Diese buche bzw. bezahle sie auch gerne. Ich habe auch schon einige kostenlose Veranstaltungen angeschaut und sie sind teilweise einfach schlecht. Schlechte Werbung, um danach einen hohen Preis für eine Medi oder ähnliches zu bezahlen.

Ich finde, es gibt hier die Möglichkeit Werbung für sich zu machen und zwar relativ kostengünstig, das sollten die Anbieter nicht vergessen. Sonst muss man sich ja mühsam durchs Netz kämpfen, um was zu finden oder genau SIE ? zu finden. Wenn die Chemie stimmt, bleiben die Leute auch da.

Allerdings.... manche haben extrem übertriebene Preise... wer kann das bezahlen ?

Vielen Dank jedenfalls von mir für die kostenlosen Angebote, so konnte ich schon einige tolle Webinare kennenlernen.

LG

Diana Heidemann am 20.01.2014, 21:38 Uhr

@ Annette, was hat Dich denn an den schlechten Webinaren gestört? Schlecht - ist so allgemein, da kann ich mir nichts drunter vorstellen.

LG

Eleonore Zielke am 21.01.2014, 09:41 Uhr

Gewiss, es kann sehr gerne getestet werden. Das sollte aber meiner Meinung in einem sogenannten Werbeseminar geschehen.

Wenn nun einmal getestet (und die Chemie stimmt) so darf auch ein Seminar gebucht werden. Dieses Allein drückt schon eine Wertschätzung gegenüber dem Seminarleiter aus. Er (Sie) stellt Zeit und Wissen für andere zur Verfügung.

Bei einem Handwerker, Arzt, Heilpaktiker .... viele andere Berufe hier einsetzen) gibt es meines Wissens keinen Dauertest sondern sie verlangen für ihre Tätigkeit einen Ausgleich.

Warum sollten die Seminarleiter es sich nicht wert sein auch eine Honorierung zu erhalten.

In Sachen Geldenergie ist vieles bei uns neu zu definieren um ein Bewusstsein zu erlangen, dass alles ein Geben und Nehmen ist und so allen Beteiligten dient. Dem einen mit Wissen, dem anderen mit einem Geldbonus.

Mit den besten Grüßen

Elke Meurer am 22.01.2014, 09:28 Uhr

Die Vorbehalte gegen kostenfreie Seminare kann ich nachvollziehen. Dennoch halte ich sie für wichtig.

Ich biete selbst seit mehr als einem Jahr fast jeden Monat eine 20-minütige Veranstaltung an, die QM-Sprechstunde (https://www.edudip.com/webinar/QM-Sprechstunde/3846). Diesen Aufwand betreibe ich gerne, denn zu einem großen Teil sind meine Kunden anwesend, die ich einfach informiere. Es ist sozusagen ein gesprochenes Blog mit der Möglichkeit zum Dialog.

Ich sehe das nicht als Konkurrenz zu meinen eigenen kostenpflichtigen Veranstaltungen. Dazu habe ich auch nicht das Gefühl, dass meine Teilnehmer erwarten, dass ich alles kostenfrei anbiete.

Was ich an vielen kostenfreien Webinaren bemängele, ist deren Inhaltsfreiheit.

Liebe Frau Torma, vielen Dank für Ihre Einladung zur Blogparade. Nach meinem Umzug (bald) werde ich hoffentlich die Zeit dafür finden. Eigentlich habe ich gerade keine Zeit, aber die Diskussion hier hat mich doch angesprochen.

Beste Grüße
Elke Meurer

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 22.01.2014, 11:40 Uhr

Guten Tag Frau Meurer,

sehr gern.

Ich denke die Kostendebatte ist eine ganz wichtige.

Akquise ist ja gut und schön, aber ich will hier Unterrichten und nicht ständig Werbung machen.

Vor einigen Tagen haben ich ein Experiment gestartet.
Ich habe ein neues Webinar aufgesetzt - richtig viel Vorarbeit geleistet und nur neue Interessenten angsprochen.
Für 10 Euro wollte niemand das Webinar über 60 Minuten buchen. Am Morgen des Webinartages habe ich gestestet was passiert, wenn ich den Preis rausnehme. Innerhalb von 2 h waren 10 Plätze besitzt. 7 Weitere in den nächsten fünf Stunden. Ganze ohne Werbung für die Veranstaltung zu machen.

Zum Ende hin waren 5 Teilnehmer dabei, die bereits andere kostenfreie Webinare besucht haben.

Für mich stellt sich die Frage - wann sind Teilnehmer bereit zu zahlen und welche Rahmenbedingungen müssen gegeben sein, dass gerne für inhaltlich wertvolle Webinare bezahlt wird.

Diese Diskussion ist wichtig und ich hoffe es beteiligen sich noch mehr daran.

Diana Heidemann am 22.01.2014, 12:35 Uhr

Genau, das habe ich ja bereits schon in einem anderen Beitrag beschrieben.

Einmal habe ich versehentlich einen falschen Termin eingetragen. Den konnte ich nicht mal mehr löschen, weil sich gleich jemand angemeldet hatte. Das Webinar hätte dann 45Minuten später begonnen. In den 45Minuten haben sich tatsächlich 7 Leute angemeldet. Es war kostenlos.

Edudip sollte für die Teilnehmer auch Paket anbieten. 10Euro monatlich 5kostenlose Webinare. Gestaffelte Pakete. Wer sich nicht rechtzeitig vom Webinar abmeldet, dem verfällt es. Die Einnahmen sollte Edudip mit dem Trainer teilen. Das motiviert uns Trainer weitere kostenlose Webinare anzubieten. Wer kostenpflichtige Webinare besucht, zahlt diese zusätzlich. Wenn man für 100/150Euro Webinare gezahlt hat, bekommt der Teilnehmer bei der nächsten Buchung 10Euro/15Euro Rabatt. Den Rabatt tragen die Trainer und Edudip.

Wie findet Ihr den Vorschlag?

Michaela Gellisch am 23.01.2014, 10:33 Uhr

Hallo, meine Lieben,
ich halte es ebenfalls so, dass ich nur Vorträge zu bestimmten Themen kostenlos halte, in denen nur ansatzweise Wissen vermittelt wird, um auf folgende Webinare bzw. Webinar-Reihen aufmerksam zu machen. Mir ist ebenfalls aufgefallen, dass sich das "teilnehmer"-Verhalten sehr geändert hat, aber das hält mich nicht davon ab, für jedes einzelne Webinar MEINEN Preis zu finden, den ich vertreten kann. Wir wissen alle, dass Webinare nicht im Ansatz so entlohnt werden, wie persönliche Seminare, das ist sehr schade, weil das online lernen sehr viele Möglichkeiten für uns alle bietet. Ich selbst biete NULL Beratungen hier an, sondern vermittele NUR Wissen, das hat einen Wert, zu dem ich stehe. Vielleicht sollte man sich gar nicht auf "Preis-Diskussionen" einlassen, sondern jeweils SEINEN eigenen Preis finden, zu dem man voll und ganz stehen kann. Nur eine Überlegung....

Liebe Grüße
Michaela Gellisch

Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 23.01.2014, 14:44 Uhr

Hallo zusammen,

ich finde, dass Infoveranstaltungen kostenlos gehalten werden sollten und über Preise zu diskutieren bringt auch nicht wirklich was, denn jeder muss seinen eigenen Wert kennen. Die Stunden die man daran sitzt so ein Webinar vorzubereiten sollten ja auch irgendwo ausgeglichen werden. Leider ist es aber so, dass sich es wirklich manchen Menschen zum Hobby gemacht haben die kostenlosen Webinare zu buchen oder auch Infoveranstaltungen und das hat meines Erachtens 2 Gründe.

1. Bei den Infoveranstaltungen kann jeder mitmachen und kann aufgrund schlechter Bewertungen den Trainer ganz einfach mies machen um "Konkurrenz" auszuschalten. Mein Vorschlag wäre hier, bei Infoveranstaltungen das Bewertungssystem deaktivieren zu können.

2. Trainer die kostenlos anbieten (da fällt mir auch jemand ein der das regelmäßig macht) versuchen die "Schüler" anderer Trainer zu "angeln" um diese Trainer zu schädigen, die sich ihres Wertes bewusst sind.

Ich zahle gerne für Qualität auch den dafür angemessenen Preis, denn schließlich buche ich ja die Webinare um etwas zu lernen und nicht von kostenlos zu kostenlos zu fliegen und hinterher überhaupt nicht mehr zu wissen was Sache ist.

Ich wäre für Infoveranstaltungen frei/Webinare kostenpflichtig.

Alles Liebe
Andrea

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 23.01.2014, 15:05 Uhr

Guten Tag Andrea,

interessanter Ansatz.

Ich kennen meine Preise - für Beratungen, Einzeltrainings und Präsensseminare. Die sind klar kalkuliert und am Markt und Kunden ausgerichtet.

Hier einen Preis für Webinare zu finden, ist schwierig, da mir wichtige Parameter fehlen.

Wie ist das Kaufverhalten - online wird anders eingekauft als offline. Welches sind die üblichen Markpreise - setze ich mich mit meinem Fachwissen von der Konkurrenz ab oder gehe ich unter als kleines Licht.

Wenn ich die Nebenkosten, Vorbereitungszeit, Nachbereitungszeit und tatsächliche online Präsens einrechne, dann sind Stundensätze von 200 bis 250 Euro angesagt. Lege ich das auf 10 Teilnehmer um, dann habe ich einen Preis - den ich vertreten kann und auch gut argumentiere.

Das Kaufverhalten von vielen Webinarteilnehmern sieht jedoch anders aus.

Michaela Gellisch am 23.01.2014, 16:39 Uhr

ganz genau, judith, so kalkuliere ich auch!

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 24.01.2014, 11:21 Uhr

Ich habe meine Gedanken zur Preisfinden hier einmal niedergeschrieben und freue mich über Kommentare: http://rhetorikblog.com/wie-viel-darf-ein-webinar-kosten/6677/

Michaela Gellisch am 24.01.2014, 11:58 Uhr

das ist eine sehr gute Rechnung, aber ich muss sagen, dass die Dokument-Erstellung (ich lege sehr großen Wert auf umfassende und qualitativ hochwertige Lehrgangsunterlagen) oft weit über diese Zeitrechnung hinausgeht und dass die Teilnehmerzahl durchschnittlich bei ungefähr 5 Teilnehmern liegt und dass manche Themen, trotz derselben Vorbereitungszeit und der ausdruckbaren Unterlagen, es dem Schüler es nicht "wert" ist.... ABER so ungefähr rechne ich auch.... manches mal gehe ich beim ersten Lauf im Preis etwas runter..... danach gibt es den normalen Preis.... LG

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 24.01.2014, 12:08 Uhr

Hallo Michaela,

das ist ein Beispielrechnung je nach Thema kann die Vorbereitungszeit sehr unterschiedlich ausfallen.

Dennoch bin ich überzeugt, dass viele von WeRbinaren auf kostenlos getrimmt sind und sich keine Gedanken über die Erstellung von Webinaren und den dahinterliegenden Kosten machen.

Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 24.01.2014, 12:24 Uhr

Hallo zusammen nochmal,

viele machen sich einfach KEINE Gedanken wieviel Vorbereitungszeit so ein Seminar in Anspruch nimmt weil sie einfach nur den Preis sehen. Leider gibt es aber auch Trainer die gerne schauen was andere anbieten und zu welchem Preis und bieten Ähnliches billiger an. Doch am Ende wird sich Qualität durchsetzen denn der "Schüler" wird schnell erkennen wo wirkliches Wissen des Trainers vorhanden ist und wo nur ein Dahergeblubber ohne wirklichen Hintergrund vorhanden ist. DAS ist für mich dann rausgeschmissenes Geld und von daher buche ich gleich meine Seminare, wenn auch etwas teurer, da wo ich weiß, dass ich gut aufgehoben bin. Alleine schon die Unterlagen die mir nach dem Webinar noch zur Verfügung gestellt werden sind so hilfreich und man kann alles nochmal genau nachlesen und das Video steht auch jederzeit noch zur Verfügung. Also wie gesagt, für mich zählt hier die Qualität und ich kann nur ahnen wieviel Zeit in der Vorbereitung steckt.

Alles Liebe

Hans-Dirk Reinartz am 24.01.2014, 12:27 Uhr

Habe alle Kommentare gelesen und empfinde die Diskussion als sehr wichtig. Einige Kommentare lösen bei mir allerdings auch "nicht so gute" Gefühle aus :-)

>>Trainer die kostenlos anbieten ... versuchen die "Schüler" anderer Trainer zu "angeln" um diese Trainer zu schädigen, die sich ihres Wertes bewusst sind.<<
Dieser Kommentar ist m.E absolut daneben und ich verbitte mir die pauschale Unterstellung, Andrea Kohl, dass ich mit kostenlosen Angeboten andere schädigen will.

Nun zum eigentlichen Thema: Ich habe monatelang kostenlose Webinare mit hochwertigen Inhalten gegeben - über 300 Bestwertungen in kurzer Zeit können in meiner Akademie nachgelesen werden.

Begeisterte Teilnehmer geben mir ein gutes Gefühl, das Richtige zu tun. Da meine Webinare keinerlei Konkurrenz haben, weil es sonst niemanden gibt, der meine Erfahrungen hat, brauche ich auch anderen Anbietern keine Kunden zu klauen!

Ich bin mir des Wertes meiner 30 Arztjahre voll bewusst und müsste mit einen Stundensatz von mindestens 150€ kalkulieren. Bei zwei Stunden Vorbereitungszeit für ein Webinar, das echtes Wissen und Mehrwert für die Teilnehmer vermittelt, sind das vorweg 300€. Plus eine Stunde Webinarzeit 150€. Macht 450€ Das bedeutet, dass ich bei 10 Teilnehmern, die je 45€ zahlen bei plus-minus Null bin. ab dem 11.Teilnehmer verdiene ich. Das lässt sich nach meiner Erfahrung auf Edudip nicht erwirtschaften.
Meine kostenpflichtigen Webinare werden besucht, aber davon kann ich nicht leben. Da ich in der Ukraine lebe, bin ich auf ein reines online Einkommen angewiesen.

Also riet man mir, mit dem Preis runter zu gehen. Ich ging für Einzelsitzungen auf weit unter 100€ herunter - Egebnis: keine Buchungen.

Ich gab Rabatte von 50% und wurde gebucht. Bei einer Einzelberatung habe ich dann in einer Stunde sage und schreibe gut 30€ verdient. So hatte ich schon den halben Monatsbeitrag von Edudip erwirtschaftet... :-)

Wichtiger Punkt: ich habe fast nur über den Edudip "Marktplatz" gearbeitet. Dort finden sich viele sehr interessierte Menschen,die gerne Webinare buchen, aber wenig Geld haben, oft auch arbeitslos sind. In privaten Gesprächen bekam ich dann ganz oft die Bitte zu hören, doch noch weiter den Preis zu reduzieren, denn meine Leistung wäre ja so wichtig! Also gab ich einigen Teilnehmern dann den kostenlosen Direktlink zu meinen Webinaren etc.
Das ergab noch mehr zufrieden Teilnehmer war aber auch kein Weg, ein Einkommen zu erlangen, das meinem Wert entspricht.

Erschwerend kam bei Akquise außerhalb von Edudip hinzu, dass sich potenzielle Kunden weigerten, sich auf einer so "esoterik-lastigen" Plattform zu registrieren. Da kamen dann Fragen, was ich als Facharzt denn auf "so einer Plattform" mache etc. Ich will das hier nicht bewerten, nur erwähnen.

Die Lösung kam dann in Form der Kooperation mit Klaus Altmann und dem guten Beispiel von Andreas Lorenz mit seinen Angeboten: eine variable Preisgestaltung, die jedem Teilnehmer erlaubt, das zu geben, was ihm/ihr unsere Leistung wert ist. Das lässt sich allerdings auf Edudip wegen der starren Buchungspreise und nur einem möglichen Rabattcode pro Webinar nicht realisieren.

Hier die Webseite von Klaus Altmann (mit seiner Erlaubnis hier gepostet), wo er die Preisgestaltung erläutert. http://www.con-anima.eu/con-anima/kosten.html

Das ist unsere Meinung nach (!) der beste Weg der Preisgestaltung und eine ethisch saubere Lösung. Um all den Kritikern, die sagen, man werde dann nur ausgenutzt, den Wind aus den Segeln zu nehmen: teilweise sind damit Honorare zu erzielen, die deutlich höher liegen als kalkuliert.

Das wäre meine Meinung zu dem Thema.

Beste Grüße an alle Leser.

Hans-Dirk Reinartz

Michaela Gellisch am 24.01.2014, 12:59 Uhr

Hallo Hans-Dirk, diese Erfahrungen kann ich nicht bestätigen. Zumal der Arzt in Ihnen ebenso von esoterisch spirituellem Auftritt lebt. LG

Leonie Walter am 24.01.2014, 13:00 Uhr

Hallo zusammen,
es kommen doch mehrere Faktoren zusammen, wenn es um kostenpflichtige Webinare geht:

a) richte ich mich an Privatpersonen oder an Selbständige/Angestellte, die den Betrag evtl. als Firmenausgabe deklarieren können
b) stimmt das Thema?
c) haben die Menschen einen wirklich hohen "Schmerz", das heißt Bedarf an der Lösungsfindung oder sind sie nur neugierig?
d) wie bewerbe ich das Webinar (abgesehen vom edudip-Marktplatz)?
e) ...

Unser erstes Webinarangebot auf edudip war ein Bezahlwebinar, bei dem wir einen Rechtsanwalt mit an Bord hatten, der zur aktuellen Rechtslage im Bereich Bildrechte aufgeklärt hat. Dieses Webinar hat ca. 35,66 Euro gekostet (war ein krummer Betrag). Wir hatten dabei 26 TN, 15 haben davon den vollen Beitrag bezahlt. (Der Rest war aus unserem Kundenklientel, unseren Kunden hatten wir die Teilnahme via 100 Prozent-Rabatt geschenkt, weil das Thema für die sehr wichtig ist.) Da unsere Akademie (https://www.edudip.com/academy/Markus.Walter) bis dahin noch kein Webinar gehalten hatte, gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal eine einzige positive Bewertung - trotzdem haben die Leute gebucht. Warum? Das Thema war wichtig, und die Zielgruppe hat gestimmt.

Es ist allerdings nicht so, dass das es nach dieser Erkenntnis jetzt für uns einfacher wäre, Menschen zum Zahlen zu bewegen - auch wir überlegen, wie wir dies am besten hinbekommen und zu welchem Preis. Wir testen noch.

Ich wollte es aber mal hier mit in die Diskussion geben, damit es nicht nur heißt "Die Leute zahle nix".
Offensichtlich sind es mehrere Faktoren, die zu berücksichtigen sind, damit Bezahlwebinare funktionieren. Es kamen übrigens auch bei diesem Webinar noch sehr kurzfristige Anmeldungen rein, wir hatten über XING-Gruppen, Twitter, Newsletter & Co. darüber mit massivem Aufwand informiert.

Viele Grüße,
Leonie Walter

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 24.01.2014, 13:08 Uhr

Jaja der Auerfaktor!

Naja je mehr es weh tut, desto eher gehe ich zum Arzt oder in eine Bezahlwebinar.
Wenn ich jedoch in den Tenor des lebenslangen Lernens einstimme - dann sollte meine Motivation für Wissensaneignung auch ohne großen Schmerzfaktor gehen.

Ich glaube eher die Endscheidung zahlen oder nicht, wird stark davon beeinflusst, dass die These "im Netz alles kostenlos" noch immer vorherrscht.

Gerade Webinare kämpfen doch noch immer gegen die #digitaleKaffeefahrt Mentalität vieler Verkäufer.

Leonie für euer Webinar - das welches ich besuchte - hätte ich gern bezahlt weil "hartes" Wissen rüber kam und mich über weniger vergünstigte Angebote gefreut hätte. Mit dem Titel Info-Veranstaltung für unsere Präsenseminare - wäre meine Erwartung an des Webinar eine andere gewesen. Aber ich schweife vom Thema ab.

Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 24.01.2014, 13:13 Uhr

Hallo Herr Hans-Dirk Reinartz, irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie sich auf den Schlips getreten gefühlt haben .... Ich habe hier nicht von allen gesprochen, aber es gibt sie und sie gehen sogar so weit, dass "Schüler" per Mail angeschrieben werden und der Trainer bewusst schlecht gemacht wird, soviel dazu. Ich hätte es nicht geschrieben, wenn die ERfahrung nicht da gewesen wäre. Und der edudip-Marktplatz ist nicht nur für Esoteriker, er deckt viele Bereiche ab, aber ich bin hier wegen der Esoterik, um zu lernen und noch mehr zu verstehen. LG

Leonie Walter am 24.01.2014, 13:20 Uhr

@Judith - wie gesagt, es ist ein Testen, wir probieren aus, was funktionieren kann.

Manche möchten vielleicht (erstmal) halt nichts ausgeben, aber sind am Thema interessiert, und die haben wir schon mal als "Wissensinteressenten" mit an Bord. Dieser Wissensinteressent wird vielleicht irgendwann mal zum Käufer.

Deine Rechnung im Blog zeigt ja, wie schwierig es ist, Geld mit dem reinen Webinar zu verdienen. Es ist aber sicherlich nicht unmöglich.

Im Moment sind Webinare für uns ein guter Weg, uns zu zeigen und uns kennen zu lernen, wie Du schreibst, wir liefern harte Fakten und Input. Es ist auch ein Weg der Expertenpositionierung. Aber auch ganz klar - nur vom kostenlosen Input kann keiner leben, daher nutzen wir es auch mit als Verkaufsplattform - ist auch legitim, denke ich. Nichts desto trotz geben wir guten Input, und wer nichts kaufen will, kann dann zum Ende des Webinars dann auch gerne rausgehen. Ich denke, die Bewertungen, die heute dastehen, zeigen, dass die Leute es mögen. Wir bekommen zudem noch oft Feedback per Mail - sehr gutes, übrigens. Dennoch, es bleibt Geschmacksache.

Klar, für persönliches Wachstum sollte jeder Geld bezahlen wollen, damit erreichst Du aber letztlich keine Massen. Denn bei vielen Menschen herrscht auch die Meinung vor "Das soll mal schön mein Arbeitgeber zahlen".

Und die Kostenlosmentalität, ja, die gibts auch.

Da müssen wir halt nun kreativ mit umgehen ;-)

Bin gespannt, was die anderen hierzu noch kommentieren.

Liebe Grüße!

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 24.01.2014, 13:32 Uhr

Nun, wenn ich an Webinar denke, dann an Unterricht und nicht an Akquise!

Wenn ich mich als Experte etablieren will, lade ich zu Vortragsveranstaltungen ein, gebe Interviews biete eventuell ein oder zwei kleine Leckerbissen.

Was hier auf der Plattform und auch auf anderen zu nimmt ist - das für hartes Wissen kein Geld mehr bezahlt wird. Deshalb habe ich auch meine pro Bono Abendveranstaltungen herunter gefahren habe. Wenn ich alle Anfragen annehmen würde, dann wäre ich das ganze Jahr über ausgebucht und müsste Stütze beantragen.

Die Frage ist doch, was wollen wir mit WEBINAREN machen - Akquise oder Unterricht/Wissensvermittlung/Beratung?!

Michaela Gellisch am 24.01.2014, 13:35 Uhr

meinerseits eindeutig nur Wissensvermittlung (fürs Leben).

Leonie Walter am 24.01.2014, 14:01 Uhr

Warum muss das ein Eins- oder-Null-Denken sein?
Welche Mittelwege gibt es?

Und was nützt es uns, wenn wir das Webinar für uns sauber definieren und 1000 andere sich nicht daran halten? Wenn jemand die technische Plattform nutzen möchte, um z.B. eine MLM-Idee vorzustellen und dies auch in der Beschreibung ankündigt und das ganze kostenlos macht, finde ich das legitim.

Genauso legitim finde ich es, für sich Webinare als reine Wissensvermittlung zu begreifen und diese kostenpflichtig anzubieten.

Ich glaube, eine pauschale Antwort für alle gibt es nicht. Da werden wir nicht alle Anbieter (eher natürlich schon alle TN) unter einen Hut bekommen.

Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 24.01.2014, 14:24 Uhr

Leonie, das ist es doch genau was ich auch gesagt habe. Ein Webinar erstmal vorzustellen kostenlos aber das Webinar ansich sollte schon finanziell ausgeglichen werden. Aber auch schon wie gesagt, bei den kostenlosen Vorstellungsveranstaltungen sollte die Bewertungsfunktion abgeschaltet sein. Vielleicht kann man das von Seite von edudip so einrichten, ich weiß es nicht, dass es durch einen Klick deutlich wird um was es sich handelt und somit auch die Bewertungsfunktion aktiviert bzw. deaktiviert wird. Es kann sich keiner Leisten (bis auf wenige Ausnahmen vielleicht) umsonst zu arbeiten.

Diana Heidemann am 24.01.2014, 14:43 Uhr

Vielleicht ist das ganze auch branchenabhängig. Der Bereich der spirituellen Lebensberatung muß sich erstmal in der Gesellschaft etablieren. Er wird ja von der Masse noch belächelt. Meist sind es auch eher Frauen die diese Beratungen annehmen. Tja, und wie wir alle wissen, verdienen wir Frauen immer noch weniger.

@ Andrea - Ich finde, das hättest Du melden sollen, wenn ein Anbieter ganz bewußt über einen anderen herzieht.

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 24.01.2014, 14:45 Uhr

Ich habe einige kostenlose Angebote drin: zum Beispiel wenn ich ein neues Thema angehe - dann wird es getestet und wer mir beim Testen hilft, der zahlt dafür auch nicht. Oder andere Veranstaltungen, in denen ich einen Einstufungstest vorstelle oder eine Präsensveranstaltung erläutere, meine online Schulung erkläre - das sind für mich jedoch keine Webinare und doch werden Sie hier und auf anderen Plattformen so deklariert.

@edudip - falls hier die Entscheider mitlesen - wie wär es mit neuen Klassifizierungen?

- PR-Einlage
- Interview
- Produktvorstellung
- Vortrag
- spirituelle Sitzung
- Beratung
- Einzeltraining
- Webinar - Lerneinheiten/Unterricht
- Klassenzimmer
- Besprechung
- Infoveranstaltung

- etc.

Bitte weiterführen - es gibt sicherlich noch mehr Möglichkeiten eine oder viele aussagekräftige Bezeichnungen für unsere Veranstaltungen hier zu finden.

Ich bin davon überzeugt, dass alle drei Seiten davon profitieren - Edudip als Veranstalter wir als Ausführende und Teilnehmer. Mehr Transparenz für alle!

Leonie Walter am 24.01.2014, 14:46 Uhr

@Andrea - Oh, mirb wäre die Bewertungsfunktion auch bei Verkaufsveranstaltungen sehr wichtig! Das ist doch ein Entscheidungskriterium für die TN, wenn dann da steht "super erklärt" oder "sehr interessant" oder wenn da auch steht "was fürn Mist". Da achte ich ganz klar darauf, wenn ich an einem Wie-auch-immer-Webinar teilnehme. Bei durchweg schlecht bewerteten Anbietern nehme ich nicht teil.

Dann vielleicht eher eine andere Kennzeichnung, die Orientierung bietet.

Nicole Hehnke am 24.01.2014, 15:13 Uhr

Interessant finde ich das sich hier darüber geärgert wird das etwas kostenlos genutzt wird! -Warum bietet ihr eure Dienste denn kostenlos an? Ich kann doch nicht den Konsumenten dafür verantwortlich machen wenn er nutzt was ich ihm vor die Nase schmeiße... diese Einstellung irritiert mich!

Mein Fazit wäre nichts mehr kostenlos anzubieten! - Ganz einfach!

Man muss sich und seinen Wert immer erst mal selbst annehmen, dann tun es auch die anderen!

Hans-Dirk Reinartz am 24.01.2014, 15:38 Uhr

Ich biete weiterhin und gerne meine Webinare AUCH kostenlos an. So können mich Menschen kennen lernen und zu mir Vertrauen aufbauen, bevor si mich kostenpflichtig buchen. Und wenn kostenpflichtig, dann zu einem individuellen, vom Klienten definierten Honorar.

Leonie Walter am 24.01.2014, 15:45 Uhr

Generell muss ich bei allem im Web damit leben (können), dass etwas, was ich kostenpflichtig anbiete, jemand anderes jederzeit billiger anbieten kann oder gar kostenlos. Das ist zwar ärgerlich, aber was hilft's?

Das sollte unsere Kreativität herausfordern, trotzdem der beste zu sein, bei dem schließlich zu hohen Preisen eingekauft wird. (...muss ja nicht zwingend das bezahlte Webinar sein - jeder sollte hier ein für sich passendes Angebot kreieren.)

@Hans-Dirk Reinartz, super Ansatz, finde ich gut!
@Nicole Hehnke Ich ärgere mich über niemanden, der etwas kostenlos nutzt. (Nur über Leute von der "Konkurrenz", die mich dann ausspähen wollen. Aber das ist auch wieder ein ganz anderes Thema.)

Rahel Bürger-Rasquin am 24.01.2014, 17:07 Uhr

Ich biete seit April 2013 kostenlose Seminare an und ab und zu kostenpflichtige für 6 €.
Die Rückmeldungen der Teilnehmer erfreuen mein Herz und motivieren mich, an meinen Themen zu bleiben und sie weiterhin kostenlos anzubieten.

Wer etwas weitergibt hat Vorarbeit - das ist normal und für Selbständige kaum erwähnenswert.

Konkurrenzdenken sollte in unserer vernetzten Welt immer weniger werden, denn wir lernen inzwischen doch alle auch aus dem Netz - und meist kostenlos - oder??? Google, wikipedia usw.

Ich gebe gerne weiter, was ich weiss und was mir Freude macht. Und ich finde es besonders schön, Menschen in den Webinaren zu begegnen, die ich sonst nie kennenlernen würde.

Wenn über diesen Weg nicht genug Geld zurückfließt für manche Trainer, dann ist es vielleicht nicht ihr Weg?

Ich nehme niemanden etwas weg, nur weil meine Seminare gut besucht sind. Ich empfinde, dass bei diesem Thema auch noch zu viel Mangeldenken steckt - das finde ich grundsätzlich schade.

Für mich sind bei meinen kostenlosen Webinaren Geben und Nehmen wunderbar im Gleichgewicht, weil ich soviel Vertrauen, Dankbarkeit, Begeisterung usw. von meinen Teilnehmern zurück bekomme.

Und ich möchte von niemanden abgewertet und beurteilt werden, weil ich meine Seminare kostenlos anbiete. Das ist kein guter menschlicher Umgang.

Eleonore Zielke am 24.01.2014, 17:19 Uhr

Ich möchte hier keinen zu nahe treten. Jeder darf weiterhin seine Seminare kostenlos anbieten. Nur, wenn wir das Ganze sehen .... edudip ist auch auf Einnahmen angewiesen. Kostenlos können sie einfach nicht anbieten, weil viele Menschen dort angestellt sind. Auch diese Menschen sind auf den Verdienst angewiesen. Es geht nicht nur um die Trainer. Alles hängt zusammen. Ich versuche das mal zu verdeutlichen:

edudip gibt den Trainern die Plattform. Die Trainer geben edudip die Mietgebühr. edudip bezahlt davon die Mitarbeiter, die anfallenden Unkosten (Strom, Internet alles, was damit zusammen hängt). Hier fließen auch Anteile der Trainer von den Seminargebühren ein. In meinem Fall im Moment 10 % der gebuchten Seminare.

Die Trainer geben ihr Wissen an die Seminarteilnehmer weiter. Oft mit sehr viel Liebe und Hingabe. Oft ist der Rücklauf der Energie gestört. Das heißt bei kostenlosen Seminaren fließt nichts zu den Trainern zurück. Diese können nichts an edudip weitergeben. edudip kann die laufenden Kosten nicht mehr bezahlen und stellt den Betrieb ein.

Aus diesem Grund zahle ich liebend gerne meine Anteil. Es ist so viel mehr, wenn ihr genau hinschaut. Es ist ein Bewusstsein für den Fluss des Lebens.

Seit Euch wert eine Wertschätzung Eurer Teilnehmer anzunehmen. Positive Rückmeldungen kommen auch, wenn Ihr Eure Arbeit hervorragend meistert und trotzdem eine Seminargebühr verlangt.

Alles ist eine Wertschätzung des anderen und der geschlossene Kreislauf wäre:
edudip ------> Trainer ------> Seminarteilnehmer ------> Trainer -------> edudip

Dieser Kreislauf wäre zum Wohle aller.

In Wertschätzung zu jedem, der an dieser Diskussion beteiligt ist.

Leonie Walter am 24.01.2014, 17:28 Uhr

Vielen Dank für die wertvollen Hinweise zum Thema Geldfluss und Mangeldenken.

In der Tag, das "Nehmen können" und Annehmen ist ein ganz wichtiger Aspekt, gerade für die, die spirituelle Dinge über die Plattform anbieten und sich vielleicht nicht trauen, TN-Gebühren zu nehmen. Denn wenn jeder immer nur geben wollte, wer soll dann noch nehmen?! Spielt bestimmt für viele Anbieter bei edudip eine wesentliche Rolle, Wertschätzung auch in Form von Geld annehmen zu können.

Auch in Bezug auf edudip als Betreiber der Plattform, das stimmt schon.

Ich gebe jedoch zu bedenken: edudip ginge nicht "leer aus", wenn ich als Anbieter die edudip-Plattform nur fürs Marketing nutze und meinen Obulus an edudip für die Akademie-Seite entrichte. Wenn die TN dann nur für andere Angebote außerhalb von edudip zahlen, ist trotzdem ein wertschöpfender Kreislauf geschaffen, bei dem Geld im Fluss bleibt.

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 24.01.2014, 17:46 Uhr

dann sollten wir uns jedoch den Namen von EDUdip anschauen.
Im Moment habe die Herleitung des Namens nicht parat - wette jedoch darauf das in Edudip - "education" drinn steckt und nicht "Akquadip" für Akquise.

Der Gedanke des Akquirierens über das Format Webinar scheint nicht im Namen zu stecken. Vielmehr ist hier eine Umdeutung der nutzenden Anbieter geschehen.

Vorschlag: Alle Anbieter auf Edudip bieten einen ganzen Tag lang mal nur kostenpflichtige Angebote an oder eine Woche lang. Schauen wir dann einmal wie es mit dem Fluss aussieht.

Michaela Gellisch am 24.01.2014, 18:43 Uhr

Solange hier Werbetruppen durch die Teilnehmerlisten und Bewertungslisten laufen und "zahlendes Klientel" durch kostenlose Angebote "abzuwerben" versuchen, wird es mit der Akquise-Schwämme weitergehen.

Nicole Hehnke am 24.01.2014, 21:47 Uhr

Also ich verstehe das ja alles!

Aber hier im Internet ist es doch nicht anders als da draußen! Oder wart ihr mit eurem Angebot noch die auf dem öffentlichen Markt?
Ich muss gut sein mit dem was ich mache, ich muss berühren mit dem was ich mache, ich muss mit dem Herzen dabei sein. Und ich - ich bin doch, auch wenn ich das selbe mache wie mein Nachbar, ganz anderes. Ich unterscheide mich doch komplett von meinem Mitbewerber. Neben den Mediationen die ich hier und auch direkt in Gruppen mache, bin ich auch schon sehr lange selbstständig mit einem Fingernagelstudio. Zeitweise gab es einige Mitbewerber, wir haben alle das Gleiche gemacht, aber nur die Besten haben überlebt... Auch wenn das Gleich angeboten wird gibt, es immer einen Unterschied und das ist die Persönlichkeit und die Handwerkskunst des Anbieters, nicht jede Nase passt zu jedem und nicht jeder kann allen den Inhalt so erklären das es auch verstanden wird.

Hier gibt es wohl tausende von Meditationen, aber niemand macht sie so wie ich, niemand anderes hat meine Stimme und den Text, niemand hat die Energie die ich habe. Also wer soll mir was wegnehmen können??

Ich bin noch nicht lange hier.... aber das Problem was hier beschrieben wird - ist kein Problem! Es ist ein verschleierte mit Angst verklebte Sichtweise.

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 24.01.2014, 23:37 Uhr

Es geht hier um zwei Paar Schuhe!

Viele werden Ihren Preis für die eigenen Webinare kennen, vertreten den auch - nur die Kunden kaufen nicht, weil es etwas vermeintlich ähnliches für lau gibt.

Außerdem wird hier oft Ettikettenschindel betrieben. So als ob an Ihrer Tür Nagelstudio steht oder Naildesign und sie dann eine Infoveranstaltung oder einen Vortrag über Nagelpflege halten.

Da die Kunden den Unterschied gar nicht kennen und es eh kostenlos ist, wird nicht gekauft - egal was auf dem Türschild steht.

Es gibt viele unterschiedliche Sichtweisen auf die Konstante "Kostenlos" - eine Diskussion auf Augenhöhe und ohne Anschuldigungen "Ihr seid ja selber Schuld" bringen niemanden weiter.

Eleonore Zielke am 24.01.2014, 22:44 Uhr

Es gibt eine Geschichte, die Euch vielleicht noch einmal alles versinnbildlicht:

In einer kleinen Stadt regnet es und die Straßen sind wie leergefegt. Die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben auf Pump.

An diesem Tag fährt ein Tourist durch die Stadt und hält an einem Hotel an. Er fragt den Eigentümer, ob er sich einige Zimmer anschauen könne, um vielleicht eines davon für eine Übernachtung zu buchen.

Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel und der Reisende legt dafür als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen. Während der Reisende sich die Zimmer anschaut, geschieht folgendes:

Der Hotelier nimmt den Geldschein, rennt zu seinem Metzger und bezahlt seine Schulden.

Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft sofort die Straße runter und bezahlt den Bauern.

Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.

Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.

Der Wirt dort schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit hatte zukommen lassen.

Die Prostituierte rennt zum Hotel und bezahlt mit den 100 Euro ihre noch ausstehende Zimmerrechnung.

Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen.

In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm leider keines der Zimmer gefalle.

Nun das interessante Ergebnis:

Niemand hat in dieser kurzen Zeit etwas produziert
Niemand hat in dieser kurzen Zeit etwas verdient
Während das Geld zirkulierte, wurden alle Schulden beglichen
Die Geschichte hat einen sehr wahren Kern:
Faktisch erfüllt Geld genau diese Aufgabe in seiner Funktion als „Zirkulationsmittel“,

Dein Nächster bist Du. Du gibst Dir selbst die Wertschätzung.
Behandle den Anderen so wie Du selbst behandelt werden möchtest.






Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 25.01.2014, 12:01 Uhr

Also ich verstehe euch schon mit dem thema nur es gibt genug menschen die sich das nicht leisten können ich würde eher eine gewinnbeteiligung bei solchen seminaren für wertvoll befinden diese kosten pflichtigen webinare oder seminare sind für mich nur abzocke und wer weis ob man dan was verdient so auf gewinn basis sind die die webinare halten drauf bedacht uns sehr gut zu unterrichten und einzuweisen weil ihr geld genauso damit abhängt und wenn sie es nicht tun verdienen sie auch nichts diese zum teil teuer verkauften nutzlosen seminare sind ein witz und da tut´s mir gar nicht leid wenn diese untergehen dan wissen sie weningstens wie es den anderen geht die keine hilfe in anspruch nehmen können die hilfe brauchen würden und deswegen unter gehen .

Nicole Hehnke am 25.01.2014, 14:03 Uhr

Also ich sagen nicht das jeder selbst schuld, hat, es geht um dir innere Einstellung.

Etikettenschwindel gibt es auch draußen auf dem Markt, aber die sondieren sich ganz von allein, das wird hier genauso sein. Das hier ist ein Marktplatz, wie der Name schon sagt entscheidet der Markt.

Was ich hier nur zum Ausdruck bringen möchte ist das ich doch als Anbieter nicht sagen kann: " Ahh, keiner kauft bei mir weil die ANDEREN....!!!

Und da wären wir wieder bei dem das es immer einfacher ist den ANDEREN die Schuld zu geben. Ich bin dafür das man als Trainer entscheiden kann jemanden wieder abzumelden wenn er die kostenlose Veranstaltung zu oft bucht und anderen die Möglichkeit nimmt mich kennen zu lernen. Das würde ich hier draußen auch so machen.

Aber zu sagen meine Konkurrenz ist doof die nimmt mir alles weg.... tja, wieso schafft sie das?
@ Frau Bauer - pauschal zu sagen die Seminare sind Abzocke ist ja super einfach! Bezahlen sie nicht für Ihre Brötchen oder für den Handwerker? Für Ihre Schuhe oder für die Dienstleistung beim Friseur?
Wie fühlt es sich an wenn ich sage alle die ein Angebot kostenlos nutzen sind Schmarotzer... das ist doch totaler Blödsinn!

Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 25.01.2014, 14:33 Uhr

Rechtschreibung und fehlende buchstaben sind zu entschuldigen ,
da ich nicht drauf achte ist für mich unwichtig.
Man kann lesen was ich zu sagen habe und das ist wichtig.
danke

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 25.01.2014, 17:14 Uhr

Interessant Frau Bauer, Sie haben sich heute registriert - wie gut kennen Sie diese Plattform?

Judith Torma Magistra der Rhetorik am 26.01.2014, 09:01 Uhr

Zurück zum Thema

Ich bin davon überzeugt, dass sowohl kostenlose Veranstaltungen als auch honorierte Webinare hier ihren Platz finden.

Schwierig ist im Moment für Teilnehmer beider Veranstaltungen herauszufinden, in welchem es wirklich um Beratung und Wissensvermittlung geht und welches reine Werbeveranstaltungungen.

Technisch sollte es doch möglich sein, unterschiedliche Kategorien auszuwählen - auf Xing wird das seit Jahren praktiziert.

@Edudip - ich hoffe Sie lesen mit. Ich schlage vor, dass Kategorien eingeführt
Webinar = virtueller Unterricht
neben anderen Formen wie ich sie oben schon einmal aufzählte:
- PR-Einlage
- Interview
- Produktvorstellung
- Vortrag
- spirituelle Sitzung
- Beratung
- Einzeltraining
- Webinar - Lerneinheiten/Unterricht
- Klassenzimmer
- Besprechung
- Infoveranstaltung

Zum zweiten empfehle ich diese Expertenstatusbestätigung stärker hervorzuheben und tatsächlich zu überprüfen.

Zum dritten eine Überarbeitung der Themenbereiche und Kategorien für die einzelnen Veranstaltungen .

Die Technik hier bei Edudip gefällt, mir aber die Übersicht und vielleicht auch die eine oder andere neue Funktion täte dem System gut.

Bin gespannt, ob sich noch einmal andere zu Wort melden - vielleicht jemand, der hier regelmäßig kostenpflichtig gebucht wird?!

Torsten Kämper am 26.01.2014, 09:47 Uhr

Guten Morgen zusammen,

und ich freue mich sehr über die rege und produktive Diskussionsrunde.

Natürlich verfolgen wir diesen spannende und meist konstruktiven Austausch zu diesem sehr wichtigen Thema. Etliche der besprochenen Punkte werden im Februar in einem sehr umfangreichen Relaunch auch bereits umgesetzt sein, andere neue Aspekte werden wir wie immer genau analysieren und weiterverfolgen.

Wir halten Sie hierzu auf dem Laufenden und freuen uns über weitere Ideen, die wir für Sie umsetzen können.

Viele Grüße
Torsten Kämper

PS: Auch wenn das Thema gerade im Austausch zwischen Referent und Teilnehmer u.U. etwas emotionaler sein kann, möchte ich Sie dennoch darum bitten Etikette zu wahren und auf beleidigende oder unangebrachte Bemerkungen zu verzichten (einige mussten leider gelöscht werden) Herzlichen Dank!

R.Wytek webinartrainer.eu am 26.01.2014, 11:19 Uhr

Vielen Dank für die spannende Diskussion hier!

Ich habe gut besuchte kostenlose und geringer besuchte kostenpflichtige Webinare. Es gab auch schon Veranstaltungen, die ich wg. zu geringer TeilnehmerInnenzahl verschoben (in Rücksprache) oder abgesagt habe... daraus möchte ich aber niemanden einen Vorwurf machen. Darüberhinaus merke ich dzt. eine Positivtendenz bei meinen Teilnehmerzahlen. Als Trainer für Webinartrainings habe ich auch Kunden die 40 und mehr zahlende Teilnehmer haben - es geht also.

Was ein Regulativ für den Besuch kostenloser Webinare bewirken würde (für TrainerInnen, TeilnehmerInnen und edudip), kann ich schwer einschätzen. Solange sich Vor- und Nachteile für alle Player die Waage halten, würde ich eher bei der bisherigen Handhabe bleiben.

Um konkretere Vorschläge für edudip-Änderungen zu machen, bräuchte ich Daten, die mein Bild der Situation vervollständigen... z.B. wieviele kostenlose/kostenpflichtige Webinare haben 0/1-5/6-15/16-35/mehr als 36 TeilnehmerInnen? Diese Informationen würden uns als TrainerInnen auch helfen, unseren Erfolg/Mißerfolg einzuordnen...
Ich habe aber auch Verständnis dafür, wenn Sie Herr @Kämper diese Informationen nicht veröffentlichen wollen.

Mit sonnigen Grüßen aus dem Raum Wien,
Ronald Wytek


Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 26.01.2014, 22:17 Uhr

Interessant was die letzen Tage hier passiert ist, da ist man mal kurz weg .... Magistra Judith Thorma, sie haben wunderbar erkannt mit Elfriede Bauer, die ist neu, aber ich bin der Überzeugung, dass sie hier schon als Anna Bauer unterwegs war und an der Schreibweise erkenne ich, dass es sich hier um jemand ganz anderen handelt, einen selbst ernannten Gott oder auch E.M. "diese kosten pflichtigen webinare oder seminare sind für mich nur abzocke und wer weis ob man dan was verdient so auf gewinn basis sind die die webinare halten drauf bedacht uns sehr gut zu unterrichten und einzuweisen weil ihr geld genauso damit abhängt und wenn sie es nicht tun verdienen sie auch nichts diese zum teil teuer verkauften nutzlosen seminare sind ein witz und da tut´s mir gar nicht leid wenn diese untergehen" Genau das sind die immer währenden Worte von E.M. die selbst hier kostenlose Webinare anbietet.

Vielleicht kann edudip das bei den Vorstellungswebinaren ja so einstellen, dass der Trainer selbst entscheiden kann ob er Bewertungen zulassen möchte oder nicht. Wie bereits gesagt, haben sich manche ein Hobby daraus gemacht, bei anderen in den kostenlosen Webinaren aufzutauchen, und nur in diesen, und dann schlecht zu schreiben und ich denke hier sollte die Möglichkeit gegeben werden diese Funktion zu deaktivieren.

Liebe Grüße
Andrea

Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 06.02.2014, 11:41 Uhr

Sehr interessante Diskussion. Vor allem, weil ich eigentlich geplant hatte kostenpflichtige Webinare anzubieten.

Für wann istd er Relaunch geplant? Das würde maßgeblich bei meiner Entscheidungsfindung beitragen, bevor ich Zeit und Mühe investiere.

Anna Buchty am 06.02.2014, 16:57 Uhr

Hallo Bianca,

der Relaunch ist für Ende Februar angesetzt. Sie müssen also nicht mehr lange warten, bis die Neuerungen umgesetzt sind.

Viele Grüße aus Aachen
Anna Buchty

Diana Heidemann am 07.02.2014, 11:28 Uhr

Ich finde Edudip sollte die Mindestpreise für die Pakete verändern. Gerade wer mit dem kleinsten Paket beginnt, möchte doch wachsen. Auch im Preis. Ich stehe immer zwischen der Entscheidung biete ich kostenlose Meditationen an und bin ausgebucht oder biete ich kostenpflichtige Meditationen an - 10Euro keiner - meldet sich an. Kein Wunder, meinen Kollegen geht es ähnlich. Und wenn es soviele kostenlose Meditationen auf Edudip gibt, weshalb soll der Kunde dann zahlen. Weshalb gibt man uns nicht die Möglichkeit den Preis auf 1Euro, 2Euro usw. wachsen zu lassen. So haben wir(meine Kollegen) alle die Chance den Preis zu heben.

Profilbild

Anonyme Teilnehmerin am 07.02.2014, 11:37 Uhr

Die Idee finde ich auch super. Mich schreckt es auch noch ab, direkt ein teures Seminar anbieten zu müssen, wo die Leute mich noch gar nicht kennen. Ich denke auch, die Preisgestaltung sollte anders sein, von klein nach groß.

Gibt es schon irgendwo eine Liste, wo amn einsehen kann, was vermutlich geändert wird (ihr werdet sicherlich schon wissen, was zu 100 % anders wird, und was zu 50 % geplant ist).

Anna Buchty am 07.02.2014, 14:29 Uhr

Liebe Frau Heidemann,

wir können Ihren Standpunkt vollkommen nachvollziehen. Allerdings ist der Mindestpreis von uns ganz bewusst gewählt worden. Derzeit werden die Kosten, die bspw. durch ein Webinar mit einer Teilnehmergebühr von 2 Euro entstehen, nicht durch den Preis des edudip.basic-Pakets gedeckt. Die Kosten, die durch die Verwaltung, Zahlungsabwicklung mit hohen Bankgebühren und das Forderungsmanagement anfallen, übersteigen den Paketpreis von 9,90 Euro monatlich bei Weitem. Besonders bei bspw. nicht gedeckten Konten/Kreditkarten von Teilnehmern entstehen durch das von uns übernommene Forderungsmanagemet hohe Kosten, die wir selbstverständlich nicht an die Trainer weitergeben.

In absehbarer Zeit nach dem Relaunch werden wir jedoch Kundenkonten einführen, mit denen wir hier besonders für Nutzer mit dem Einsteigerpaket edudip.basic Anpassungen vornehmen können, die den Aspekt des Mindestpreis erheblich erleichtern bzw. lösen werden.

Bitte haben Sie daher noch ein wenig Geduld und Verständnis.

Viele Grüße aus Aachen
Anna Buchty

Mimi St.Clair - Online Akademie am 22.02.2014, 18:05 Uhr

Wirklich eine spannende Diskussion. Ich beobachte das immer mehr kostenpflichtige Webinare angeboten werden und immer wenige kostenlose. Und das ist doch insgesamt eine sehr gute Entwicklung. Das ganze Thema ist doch für viele Menschen noch sehr neu und am Anfang mussten auch wir Trainer erst einmal den Umgang mit dieser neuen Technik lernen.

Nun gewöhnen sich Teilnehmer und Trainer langsam an dieses wundervolle Medium und das Bewusstsein dafür Geld zu verlangen und auch zu zahlen wächst.

Als Trainer brauchen wir wohl noch etwas Geduld, bis alles soweit in den Köpfen aller Beteiligten angekommen ist, dass wir wirklich davon leben werden können. Aber ich bin mir sicher das wird passieren. Die Entwicklung ist doch gar nicht mehr aufzuhalten und die Technik wird ja auch immer besser.

Immer mehr Menschen verlieren ihre Berührungsängste und tasten sich an Webinare heran.

Und edudip macht es uns doch vor wie es geht. Gib großzügig ein kostenloses Plus (free-Paket) und überzeuge die Menschen so davon, dass du ihnen einen wirklichen Mehrwert zu bieten hast, dann nehmen sie auch immer mehr deine kostenpflichtigen Leistungen in Anspruch.

Also eine gute Mischung aus kostenlosen und kostenpflichtigen Webinaren ist sicher ein guter Weg.

Ich wünsche allen Kollegen viel Erfolg und weiterhin große Freude hier bei edudip.

Liebe Grüße eure Mimi

Wir haben festgestellt, dass Ihre Uhrzeit von der voreingestellten Zeitzone (MEZ) abweicht.

Vielleicht ist Ihre Computer-Uhr anders eingestellt oder Sie befinden sich in einer anderen Zeitzone?

Folgende Zeitzonen haben wir als Vorschlag für Sie bestimmt:

Passende Zeitzonen

Alle Zeitzonen

Ist Ihre Zeitzone nicht aufgeführt?