"Zukunft der Arbeit - digital, ökologisch und sozial gerecht" Mit Beate Müller-Gemmeke, Franziska Brantner und Claudia Dunst

Webinarbild

Anmeldung zum Webinar

Derzeit gibt es keine zukünftigen Termine für das Webinar.

Bild eines Moderators

Dr. Franziska Brantner, MdB

Sprecherin für Europapolitik

Bild eines Moderators

Beate Müller-Gemmeke, MdB

Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte

Bild eines Moderators

Claudia Dunst

IG Metall

Beschreibung

Die Arbeitswelt wird digitaler. Das eröffnet Möglichkeiten gerade für die Beschäftigten, die sich mehr Zeitsouveränität wünschen. Jetzt in Zeiten der Corona-Pandemie zeigt sich, Arbeit im Homeoffice ist in großer Zahl möglich, aber es entstehen auch Probleme. Deshalb müssen die Spielregeln der digitalen Arbeitswelt neu definiert werden. Durch die Digitalisierung werden Tätigkeiten entfallen, sich verändern, aber es werden auch neue Arbeitsplätze entstehen. Weiterbildung und Qualifizierung bekommt deshalb eine ganz neue, zentrale Bedeutung. Aufgabe der Politik ist, die Digitalisierung sozial auszugestalten, damit die Wirtschaft und auch die Beschäftigten davon profitieren.

Gleichzeitig erfordert die Klimakrise eine ökologische Transformation der Wirtschaft. Allein in der Automobilbranche geht es um rund 800.000 Arbeitsplätze, die von diesem Strukturwandel betroffen sein werden. Es geht vielfach um gut abgesicherte Arbeitsplätze, die den Beschäftigten nicht nur guten Lohn und Mitbestimmung, sondern auch Anerkennung und Wertschätzung bringen. Die Modernisierung der Wirtschaft muss deshalb nicht nur ökologisch, sondern auch sozial ausgestaltet werden und für die Beschäftigten mit Chancen und neuen Perspektiven für gute Arbeit verbunden werden. 

Ablauf

Nach kurzen Inputs von Beate, Claudia und Franziska wollen wir mit Euch ins Gespräch kommen. Ihr könnt entweder im Chat oder über Eure Webcam Fragen stellen und Euch an der Diskussion beteiligen.

Das Webinar geht bis ca. 21:30 Uhr.

Zum Hochladen hier ablegen