KAV ONLINESEMINAR: Rügemöglichkeiten in der Revision (2 Std. FAO)

Webinarbild

Anmeldung zum Webinar

3. November 2021, 14:00 - 16:15 Uhr
*
*
*
Durch Ihre Anmeldung übermitteln Sie Ihre Angaben an den Webinar-Anbieter. Felder mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Referent

Bild eines Moderators

Rechtsanwalt Jürgen Pauly

Frankfurt am Main

Termine

  • 3. November 2021, 14:00 - 16:15 Uhr

Rügemöglichkeiten in der Revision (2 Std. FAO)

Es lädt ein: Strafrechtsausschuss im Kölner Anwaltverein e.V.

Die Bindung des Revisionsgerichts an die tatrichterlichen Feststellungen, die begrenzte Revisibilität der Beweiswürdigung und das Verbot der Rekonstruktion der Beweisaufnahme schränken den Kreis der möglichen Einwände gegen ein tatrichterliches Urteil in der Revisionsinstanz von vornherein stark ein. Auch wenn sich durch die „erweiterte Revision“ der Umfang der Überprüfung eines Urteils auf die Sachrüge in der Vergangenheit vergrößert hat, bleibt nach wie vor Vieles einer Nachprüfung entzogen. Um so größere Bedeutung kommt in der Praxis deshalb zumeist der Erhebung von Verfahrensrügen zu. In der Veranstaltung sollen (neben allgemeinen Fragen des Revisionsverfahrens und der Sachrüge) insbesondere einige in der Praxis häufig vorkommende Typen von Verfahrensrügen (Verletzung des Beweisantragsrechts, „Inbegriffsrüge“, Verletzung der §§ 243 IV, 257c StPO) anhand von aktuellen Fällen aus der Rechtsprechung des BGH erörtert werden.

Der Referent

Herr Kollege Jürgen Pauly ist Fachanwalt für Strafrecht. Er ist Partner in einer auf strafrechtliche Revisionen spezialisierten Kanzlei in Frankfurt am Main. Zu seinen weiteren Tätigkeitsschwerpunkten gehören Verfassungsbeschwerden, Wirtschaftsstrafrecht, Arzt- und Medizinstrafrecht.

Seine Veröffentlichungen betreffen insbesondere das Strafverfahrensrecht. Besonders ausgewiesen ist er als Autor der in mittlerweile 3. Auflage 2019 erschienenen Monographie: "Hamm/Pauly Beweisantragsrecht (Schriftenreihe Praxis der Strafverteidigung, Band 22)".
Zudem ist er Mitautor des Buches „Die Revision in Strafsachen“ (8. Aufl. 2021).


Kostenbeitrag:

KAV Jungmitglied: € 60,00

KAV Mitglied: € 70,00

Mitglied eines anderen Anwaltvereins (DAV): € 70,00*

Nichtmitglied: € 80,00

*Ein Nachweis über Ihre Mitgliedschaft in einem anderen Anwaltverein (DAV) wird höflich erbeten. Bitte senden Sie uns diesen im direkten Anschluss zu Ihrer Anmeldung an die nachfolgende E-Mailadresse: service@koelner-anwaltverein.de. Vielen Dank!

Eine Teilnahmebescheinigung gemäß § 15 FAO wird für 2 Stunden erteilt.

Hinweise:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten

Ob Android- oder iOS-User, nutzen Sie die Möglichkeit der einfachen und ortsungebundenen Teilnahme an dieser Fortbildung via PC, Handy oder Tablet.

Browserbasiert - ohne Installation

Sie müssen keine Software oder Plug-Ins installieren - als Teilnehmer betreten Sie den Onlineseminarraum ganz einfach über die Browser Mozilla Firefox oder Google Chrome.

Software made in Germany

Alle personenbezogenen Daten werden ausschließlich auf deutschen Servern gespeichert und unterliegen somit dem europäischen Datenschutz (DSGVO-konform).

Ihre Anmeldung / Ihre Rechnung / Ihre Teilnahmebescheinigung:

Bitte registrieren Sie sich hier mit Ihrem Vor- und Nachnamen sowie mit Ihrer aktuellen, persönlichen E-Mailadresse. Im Anschluss zu Ihrer Anmeldung werden wir Kontakt mit Ihnen aufnehmen um Ihre Rechnungsanschrift einzuholen.

Nach erfolgter Überweisung des Onlineseminarbeitrags können Sie am Vortragstermin teilnehmen und erhalten im Anschluss Ihre Teilnahmebescheinigung auf dem E-Mailwege zugestellt.

Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Ihr Kölner Anwaltverein e.V.

Zum Hochladen hier ablegen