#LeaveNoOneBehind - Videosprechstunde mit Erik Marquardt und Seebrücke Dortmund

Webinarbild

Anmeldung zum Webinar

Derzeit gibt es keine zukünftigen Termine für das Webinar.

Moderatoren

Bild eines Moderators

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Dortmund

Veranstalter

Beschreibung

Liebe Interessierte,

auf Initiative der Seebrücke Dortmund hat der Rat der Stadt Dortmund

bereits 2019 entschieden als „Sicherer Hafen“ im Mittelmeer gerettete

Geflüchtete zusätzlich aufzunehmen. Auch weitere Kommunen bundesweit

haben ihre Bereitschaft für die zusätzliche Aufnahme von Geflüchteten

erklärt. Doch noch immer sitzen Tausende von Schutzsuchenden in

Massenunterkünften in Griechenland fest, wo sich die Situation immer

mehr zuspitzt, auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie.

Erik Marquardt dokumentiert die Situation Geflüchteter entlang der

Flüchtlingsrouten und berichtet regelmäßig von der griechischen Insel

Lesbos aus dem Flüchtlingslager Moria über die Not der Menschen.

Zusammen mit Aktivisten, u.a. der Seebrücke, ist der Aufruf „Leave No

One Behind“ entstanden und damit die Forderung der Evakuierung der

maßlos überfüllten griechischen Lager.

Auch aktuell befinden sich Menschen auf der Flucht - doch die „Festung

Europa“ scheint kaum erreichbar, weil mehrere Behörden die Rettung von

Menschen auf in Seenot geratenen Booten verweigern und somit gegen

Völkerrecht verstoßen, Tote in Kauf nehmen und die Schutzsuchenden durch

die libysche Küstenwache unter Gewaltanwendung nach Libyen abgeschoben

werden, wo sie in Elendslagern wiederum Gewalt und prekäre Situationen

erwartet. Erst vor wenigen Tagen erklärten erneut mehrere Bundesländer

die Bereitschaft, Geflüchtete aufzunehmen.

Woran liegt es also, dass Kommunen und Bundesländer zwar Bereitschaft

zur Aufnahme Geflüchteter zeigen, jedoch nach der bundesweiten Aufnahme

von 47 Minderjährigen aus griechischen Flüchtlingslagern im April keine

weiteren Aufnahmen stattfanden?

Wer verhindert die Aufnahme und Zuteilung von Geflüchteten und was muss

passieren, damit weitere Geflüchtete aus den Lagern ausreisen dürfen?

Was hat die Initiative „Leave No One Behind“ bis jetzt bewirkt und wie

kann ich als Bürger*in Aktionen noch unterstützen?


Daniela Schneckenburger, Oberbürgermeisterkandidatin der GRÜNEN in

Dortmund, lädt herzlich dazu ein diese Fragen gemeinsam mit

• Erik Marquardt, Mitglied des Europäischen Parlaments BÜNDNIS

90/DIE GRÜNEN mit Schwerpunkt Flucht, Migration und Menschenrechte und

• Anja Sportelli, Gründerin und Sprecherin der Seebrücke Dortmund

und Teil des überregionalen Presseteams

zu diskutieren.


Wir laden herzlich ein, sich an diesem einstündigen Austausch zu

beteiligen und Fragen zu stellen.


Um 18.30 Uhr laden Erik Marquardt und Daniela Schneckenburger ausserdem

zu einem Instagram Live ein, welches über die Profile verfolgt werden

kann: https://www.instagram.com/daniela.schneckenburger und

https://www.instagram.com/erikmarquardt

Gerne können Sie den Veranstaltungshinweis an interessierte Personen

weiterleiten.