EB - Mini-Solarkraftwerke für jeden Haushalt- einfach Strom selbst erzeugen und dabei Geld sparen

Webinarbild

Anmeldung zum Webinar

Derzeit gibt es keine zukünftigen Termine für das Webinar.

Moderatoren

Bild eines Moderators

STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch-Oderland mbH

Veranstalter

Bild eines Moderators

Christian Ofenheusle - machdeinenstrom.de

Referent

Beschreibung

Mini-Solarkraftwerke für jeden Haushalt- einfach Strom selbst erzeugen und dabei Geld sparen

Aufgrund der aktuellen Situation finden unsere geplanten Informationsveranstaltungen zum Thema Mini-Solarkraftwerke nun Online statt.

Mit zwei Onlineveranstaltungen am 11. und 18. April 2020, jeweils von 14-15 Uhr, können Sie sich bequem von zu Hause aus über das spannende Thema der eigenen Stromerzeugung im Kleinen informieren.

Mit einem Mini-Solarkraftwerk wirken Sie nicht nur aktiv an der Energiewende mit, sondern können dabei noch einiges an Geld sparen.

Christian Ofenheusle (MachDeinenStrom.de) wir Sie in seinen Vorträgen über die Planung, Anschaffung und den rechtssicheren Betrieb solcher Anlagen informieren.

Was sind Mini-Solarkraftwerke?

Als Mini-Solarkraftwerke, Balkonkraftwerke, Balkonmodule oder Stecker-Solargeräte genannt, werden kleine Photovoltaiksysteme bis 600 Watt Leistung bezeichnet. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich leicht überall befestigen und anschließen lassen. Hierdurch können auch endlich Mieterinnen und Mieter an der Energiewende aktiv teilnehmen und sich mit günstigen Sonnenstrom selbst versorgen. Selbstverständlich eignen sich solche Anlagen auch für die Nutzung im Eigentum oder Gewerbe.

Was bringt mir ein Mini-Solarkraftwerk?

Wie schon erwähnt, bieten Mini-Solarkraftwerke einen lohnenden und vor allem unbürokratischeren Einstieg in das Thema erneuerbare Energien. Durch die niedrige Leistung von max. 600 Watt decken sie den elektrischen Grundbedarf, z.B. Geräte im Standby, Kühlschränke, Router usw., eines Haushalts. Dies sind Kosten, welche ständig anfallen und im Schnitt mit 30 Cent pro kWh vom Versorger bezogen werden müssen. Hierdurch lassen sich leicht, je nach Größe und Aufstellort der Anlage, 50 – 150 € pro Jahr an Stromkosten sparen. Bei Investitionskosten von 260 – 900 € hat sich die Anlage nach wenigen Jahren amortisiert.

Gerne gehen wir auf diese und weitere Fragen am 11.04.2020 und am 18.04.2020 noch genauer ein.